#1

Billardtische

in Mystic Grill 13.09.2012 22:08
von Blood Brothers | 154 Beiträge

...

nach oben springen

#2

RE: Billardtische

in Mystic Grill 02.04.2013 19:16
von Dexter Carrington | 48 Beiträge

Nachdem Jess sich ihr Outfit legal und ganz friedlich in dem Kostümladen gekauft hatte zerrte sie ihn erneut ohne seine Zustimmung weg. Auch wenn sie die meiste Schminke aus ihrem Gesicht wieder entfernt hatte sah sie nun wirklich noch mehr wie eine verrückte Braut aus. Doch sie war nicht die einzige die sich aus dem laden ein kleines Souvenir mitgenommen hatte denn er, wenn auch nicht auf legale Weise, nahm sich die Scherzpistole mit der Fahne mit. Die ganzen lachenden Gesichter auf den Straßen die sich über Jess lustig machten amüsierten ihn, doch dabei gab es auch einige die wieder moralisch tuhen wollten und nur verärgert über sie getuschelt haben. Doch vor seinem Vampirgehör waren diese leisen Worte nicht sicher.

"Wenn du dir den Eisverkäufer vor nimmst lasse ihn doch bitte in einem Stück zurück. Ich möchte mich wirklich nicht nach einem neuen Eisladen umsehen müssen nur weil du dich in deiner Extase nicht kontrollieren kannst."

Dies sagte er wie immer mit einem Lächeln und ganz ernst genommen hat er diese Aussage auch nicht. Nun hatten sie ihr vermeindliches Ziel wohl erreicht. Er htte es sich doch schon fast denken können... der Mystic Grill. Ein Ort an den es jeden der diese Stadt betrat mindestens einmal trieb und ein Ort an dem es Jess bestimmt auch schon öfter als einmal trieb. Er freute sich innerlich über den Wortwitz der ihm gerade eingefallen war als sein Blick auf den Billardtisch schweifte. Er wurde nun schon genug herrumgezogen, weshalb er den Spieß umdrehte und nun selber den Weg leitete.

"Ein gute alte Runde Billard. es geht doch nichts über einen Klassiker in einer Bar. Mit Stöcken und Bällen müsstest du dich doch auskennen oder?"

Er nahm den Queue in die Hand und lies ihn wie einen Artistenstab in der Hand routiren. dabei traf er jedoch einen Kellner, welcher hinter ihm langging und ein tablett transportierte. Dieser verlor dabei sein Gleichgewicht und verschüttete den gesamten Inhalt der Gläser auf dem tablett über sich selber. "Ups" war das einzige was aus seinem Mund kam bevor er höhnisch über den kellner anfing zu lachen. Dieser fand das jedoch garnicht so witzig und stellte sich provokant vor ihm auf. "Du kleiner Spaßvogel findest das also witzig? Komm du kannst draußen weiter darüber lachen!" sagte der Kellner in einem provokanten Ton, welcher Dexter überhaupt nicht gefiehl. Seine Miene verfinsterte sich kurz als er ihm am Kraken nach oben zog.

"Kennst du schon den Witz von dem Kellner dem beide Arme gebrochen wurden weil er unhöflich zu Gästen war?" dabei zogen sich seine Lippen wieder nach oben zu einem fiesen Grinzen. "Jetzt spring zurück zu deinem Chef und erkläre ihn das du kündigst, da du ein böser Junge warst" manipulierte er ihn und schmiss ihn zurück auf den Boden zu den Glasscherben. Dex drehte sich wieder zu Jess um und schaute sie gespielt entschuldigend an.

"Oh, du wolltest wohl noch etwas bestellen?"


nach oben springen

#3

RE: Billardtische

in Mystic Grill 04.04.2013 19:45
von Jessica Drave | 44 Beiträge



Schon bald hatten die Beiden den Grill erreicht, in dem natürlich wie immer - um diese Uhrzeit ohnehin - viel los war. Ein paar Menschen saßen bei den Sitzecken und sprachen über Liebe, den neusten Klatsch und Tratsch, ein paar Männer baggerten Frauen an, Geschäftsmänner hatten sich mit ihrem Laptop in eine Ecke oder an die Bar des Grills verzogen und deprimierte Singledamen, erhofften sich einen Flirt, den sie wohl nie bekommen würden. Attraktive Männer an diesem Ort? Eine Seltenheit und wenn doch, waren sie entweder vergeben oder sie waren viel zu nett und freundlich. Glücklicherweise hatte Jessy nicht vor ihre wahre, große Liebe zu finden, Kinder groß zuziehen oder in einem Einfamilienhaus die Hausfrau zu spielen. Jessica liebte ihr Leben so wie es war und sobald sie ihr Bedürfnis nach Sex gestillt hatte, brachte sie den Kerl entweder um oder verschwand um sich danach nie wieder zu melden. Beziehungen? Für die Brünette ein No-go. Liebe? Die gab es nicht. "Wenn ich in Extase bin überlebt das niemand, aber der Eisverkäufer ist zu süß, als das ich ihn sterben lassen würde. Außerdem will ich dich nicht weinend vor dem Eiswagen sitzen sehen, nur weil der Verkäufer blutleer dahinter liegt."

Die Beiden steuerten auf direktem Weg die Billardtische an. Natürlich. Ein Spiel. Etwas anderes hatte die Schönheit von Dexter nicht erwartet. Solange er spielen, lachen und abschlachten konnte war auch er glücklich. Das perfekte Gegenstück zu Jessy. Grinsend beobachtete sie das Schauspiel das sich ihr mit dem Kellner und Dexter bot. Sich auf den Billardtisch gesetzt, nahm die Vampirin den Queue in die Hände und schlug die Beine übereinander, damit man nicht unter ihren Rock blicken konnte, der ziemlich knapp war. Immerhin war sie eine Dame, wenn auch eine Schlampe. "Oh bitte, Dexter. Du wusstest genau das ich etwas trinken will. Sag bloß ich muss mich jetzt selbst darum kümmern ..." Mit den Augen rollend, blickte sie sich kurz um und entdeckte einen gutaussehenden Kerl mit einer Blondine neben sich, in der Sitzecke. Nein. Die beiden Turteltäubchen würde sie nicht stören. Weiter nachgesehen, erschien ihr ein kleines, dünnes und mauer-blümchen-artiges Mädchen für die bessere Wahl. "Hey, du. Komm Mal her." Grinsend winkte sie die schüchterne Rothaarige zu sich, die natürlich sofort Folge leistete und angeschlichen kam. "Ja?" Schüchtern blickte sie Jessy entgegen, ehe diese das Mädchen an sich zog und ihr in die Augen blickte. "Du wirst mir etwas zu trinken besorgen. Den ganzen Abend. Natürlich auf deine Kosten. Wenn du fertig bist, oder sagen wir, wenn ich sage ich habe genug, spazierst du hinter die Theke, stellst dich darauf und fängst an zu tanzen und dich auszuziehen. Sonst wirst du noch als Jungfer sterben. Ah und eins noch ..." Die Jugendliche an sich gezogen, stahl sie ihr im nächsten Moment einen innigen Kuss, ehe sie ihr noch etwas zuflüsterte. "Los jetzt."

Die Rothaarige lief zu Dexter, presste ihre Lippen auf seine und murmelte ein paar Worte. "Ich soll sagen: Wenn sie es schon nicht tun darf, dann soll ich es tun ..." Mit diesen Worten besorgte sie Alkohol für Jessy, während diese lachend auf dem Tisch saß und zu Dexter sah. "Sei froh das ich ihr nicht gesagt habe, sie soll dich an einer anderen Stelle küssen. Los, spiel jetzt ... ich werde nicht jünger."


nach oben springen

#4

RE: Billardtische

in Mystic Grill 04.04.2013 22:11
von Dexter Carrington | 48 Beiträge

Natürlich wusste er dass sich Jess zu fein war einfach selber an die Bar zu gehen und dort ein Getränk zu bestellen, doch wie es aussah hatte sie schnell eine Alternative gefunden. Ein unschuldig aussehendes junges Ding angelte sie sich damit es für sie den ganzen Abend über die Drinks serviert. Doch das war nicht die einzige sache wofür Jess sie benutzte. Nachdem Jess ihr etwas in's Ohr flüsterte kam die kleine Spießerin zu ihm und drückte ihm einen kurzanhaltenden Kuss auf die Lippen. Mit den nachfolgenden Worten verschwand sie an die Bar und er hätte sich soeine Aktion von Jess schon denken können. Grinzend ging er auf Jess zu und nahm ihr den Queue aus der Hand.

"Du hast eine eigenartige Art von Humor, aber das gefällt mir. Muss ich jetzt Angst haben dass du demnächst jemanden manipulierst damit sie in mein Schlafzimmer kommt und verruchten Sex mit mir hat wärend ich schlafe?"

Wärend dieser Frage richtete er die Billardkugeln auf dem Tisch zurecht, damit alles startklar für das Spiel war. Nachdem er die weiße Kugel auf ihren Platz gelegt hatte begab er sich in Position um loslegen zu können. "Du wirst gleich sehen dass auch ich ganz passabel beim Einlochen bin." Mit voller Wucht stieß er die weiße Kugel ab, welche die zurechtgelegten farbigen Kugeln in alle Richtungen verstreute. Dabei lochte er eine Volle Kugel ein. Zufrieden ging er zu Jess und drückte ihr den Queue wieder in die Hand. "Beim nächsten mal versuche ich es etwas sanfter... aber obwohl, du stehst ja auf die harte Tour." Kurzerhand fing er an zu lachen und bemerkte, dass Jess's kleine Helferin mit einem Drink wiederkam. Er ging an ihr vorbei und schnappte ihr das Glas aus der Hand. "Daaaaanke.... deine Meisterin muss sich den Drink erst verdienen."

Dabei setzte er sich auf einen Stuhl und hob das Glas mit einem Augenzwinkern Richtung Jess. Kurz daran genippt stellte er es auf den nebenstehenden Tisch und beobachtete gespannt den Zug seiner Konkurrentin. "Für jede deiner Kugeln die du einlochst darfst du einen Schluck nehmen... in jeder Runde in der du keine Kugel versenkst darf ich einen Schluck nehmen... wenn du eine von meinen versenkst darf ich 2 mal trinken. Dieses Spielchen funktioniert natürlich auch für dich wenn ich dran bin. Klingt fair oder?" Mit einem breiten Lächeln schaute er sie an und war gespannt wie sie auf die zusätzlichen Regeln des Spieles reagieren würde.


nach oben springen

#5

RE: Billardtische

in Mystic Grill 04.04.2013 22:26
von Jessica Drave | 44 Beiträge

Damit, dass Dexter nicht wirklich auf die junge Frau eingehen würde, die Jess ihm für einen Kuss vorbei geschickt hatte, hatte sie schon gerechnet, doch es schien als würde er auch einmal den Spieß umdrehen und versaut daherreden. Es gefiel Jess wenn er so war. Sie passte sich ihm mit seinen verrückten, komischen Spielchen an und er ließ sein sonst so unsexuelles Verhalten ein wenig schleifen und ging mehr auf Jessys Spielchen ein. "Denkst du wirklich ich würde diese Kuh zu dir schicken und ihr die Ehre geben mit dir zu schlafen? Nein. Wenn du willst das etwas richtig gemacht wird, dann mach es am Besten selbst, nicht wahr?" Zwinkernd blickte sie Dexter hinter her und freute sich auf das Spiel, dass natürlich nicht einfach irgendwie gewöhnlich von statten ging. Die Beiden wären nicht Dexter und Jess - alias Joker und Harley, wenn sie irgendein normales Spiel wagten. Es musste immer etwas Action dabei sein.

"Im übrigen .. natürlich gefällt dir mein Humor, ebenso wie ich dir gefalle. Durch deine verklemmte Art kannst du es nur nicht so gut zeigen, wie ich." Neckend streckte sie ihm die Zunge entgegen, lachte dann aber augenblicklich bei seinen Wortwitzen. "Sag bloß du hast mir zugehört? Eine Seltenheit bei Männern. Du merkst dir also was ich sage und merkst dir auch, dass ich kein zahmes Kätzchen bin." Sich einmal kurz über die Fingernägel gepustet, um zu demonstrieren wie 'scharf ihre Krallen waren' widmete sie sich wieder dem Billardtisch. "Deal. Ich spiel dein Spiel mit." Und nun begann Jess mit dem Spiel. Da eine volle Kugel ins Loch gegangen war, musste die Brünette die Halben treffen, was ihr außerordentlich gut gelang. Gleich zwei Stück schaffte sie auf einmal, ehe auch die Dritte beinahe im Loch verschwand, dieses jedoch knapp verfehlte. "Wuuuhu! Ich habs immer noch drauf, Baby ..." In Vampirgeschwindigkeit zu Dexter geeilt, nahm sie ihm das Glas aus der Hand und trank einen kräftigen Schluck daraus, ehe sie auch noch einen zweiten nahm. "Spielregeländerung. Für jede Kugel die du einlochst, töte ich jemanden im Raum. Für jede Kugel die daneben geht ... musst du mich küssen."


nach oben springen

#6

RE: Billardtische

in Mystic Grill 04.04.2013 22:49
von Dexter Carrington | 48 Beiträge

Er hatte sich schon gedacht, dass sie auf das Spiel einging denn im gegensatz zu der Mehrheit der Bewohner dieser Stadt konnte man mit ihr solche Spielchen treiben, doch Jess war dies wohl nicht genügend weshalb sie es bis auf die Spitze treiben wollte. Nachdem sie sich verdientermaßen die 2 Schlücke aus dem Glas genehmigt hatte schlug sie ihm eine erweiterte, nicht jugendfreie Version des Spieles vor. Wieso musste bei den beiden eigentlich jede Kleinigkeit darin enden dass jemand stirbt? Ganz einfach... da es ja sonst keinen Spaß machen würde.

"Also entweder ein paar dieser unschuldigen Barbesucher werden von dir in Stücke gerissen oder ich muss dich küssen. Ich werde mein bestes versuchen jetzt alle Kugeln zu versenken. das wird ein Spaß!"

Mit freudigem Gelächter nahm er wieder den Queue von ihr entgegen und begab sich zum Billardtisch. Zugegeben... seine Kugeln lagen nicht gerade optimal, was Jess vermutlich auch regnalisiert hat. Sie legte es immernoch darauf an, dass ein Kuss einmal zuerst von ihm kommt.Doch vorerst wollte er ihr diese Genugtuhung nicht geben. Dann entdeckte er 2 nebeneinander liegende Kugeln welche durch eine kleine Lücke voneinander entfernt lagen. Wenn er die weiße Kugel dort hindurchspielen würde könnte er eine volle Kugel treffen um sie zu versenken. Sofort fing er an den Queue auszurichten um seinen Plan in die Tat umzusetzen. Doch Präzision galt noch nie als eine seiner Stärken weshalb er ausversehen die schwarze Kugel traf. Doch glücklicherweise rammte diese eine seiner Kugeln welche auf direktem Wege ihren Weg in ein Loch fand.

"Glück im Spiel, Pech in der Liebe." Dabei lachte er erneut und berührte mit seinem Queue welchen er dabei auser Acht lies ausversehen die weiße Kugel. Diese rollte nur cm weit von ihrer ursprünglichen Position, was bekanntlichermaßen als Foul in diesem Spiel galt. "Ups." Als er dies bemerkte fing er nurnoch lauter an zu lachen und lies den Queue auf den Boden fallen. Kurz darauf beruhigte er sich wieder und ging zurück zu Jess.

"Also dann... mach dich an's Werk. Deine Belohnung bekommst du danach."

Er überlegte sich schon welcher der Insassen das erste Opfer von ihr werden würde. Sie würde sicher mit den weniger attraktiven weshalb er innerlich schon gewettet hatte wen es zuerst treffen würde. Um den besten Blick darauf zu haben stellte er sich einen Stuhl bereit und nahm sich das Glas in die Hand, aus dem er sich den gerade erspielten Schluck gönnte.


nach oben springen

#7

RE: Billardtische

in Mystic Grill 04.04.2013 23:20
von Jessica Drave | 44 Beiträge

Jessy verschränkte die Arme vor der Brust und nickte, als Dexter noch einmal die von der Vampirin erfundenen Spielregeln aufzählte. Natürlich war er damit nicht ganz zufrieden, zu Mal er Jess von sich aus - wenn auch mehr oder weniger dennoch erzwungen - küssen müsste und sie dieses Mal nicht damit begann, doch ob er nun wollte oder nicht, für Jessica wäre es wie immer ein Spaß. Heimlich an ihrem Getränk nippend, hoffte sie natürlich darauf, dass Dexter die Kugel versenken würde. Sie freute sich schon darauf, jemanden umzubringen, wobei sie sich natürlich auch über einen Kuss freute, vor allem wenn er ausnahmsweise Mal von ihm kam. "Tu nicht so als wäre ich eine schlechte Küsserin und als würdest du es nicht genießen wenn wir uns küssen. Idiot." Die Augen verdrehend, wartete sie ab und tatsächlich - Dexter lochte ein! Das bedeutete, ein Anwesender würde heute noch das Zeitliche segnen.

Etwas perplex war sie, als Dexter einen Foul machte. "Ups? Scheint als könntest du es gar nicht erwarten mich zu küssen. Oh und bevor du dieses Spielchen irgendwie umänderst .. ich meine einen richtigen Kuss, keinen 0-8-15 Kuss. Keinen "Ich küsse meine Mutter oder Oma" Kuss. Zeig mir nur einmal, dass du es drauf hast und ich sage nie wieder du seist schwul und würdest auf Brokeback Mountain stehen." Kichernd klatsche sie in die Hände, als er daran ging jemanden umzubringen. Ihr Opfer war schnell gefunden. Ein Mann, ziemlich attraktiv und wahnsinnig arrogant. Er flirtete mit einer jungen Blondine, die nur verlegen wegblickte und sich von ihm einlullen ließ. Solche Männer verabscheute Jess, obwohl sie im Grunde genommen auch nur auf Sex aus war. "Wünsch mir Spaß .. Glück brauch ich nicht." Zu Dexter geblickt, zwinkerte sie ihm noch einmal zu, ehe sie sich auf den Weg zu dem Fremden machte. "Vergiss das Blondchen die ohnehin nur Stroh im Hirn hat. Wenn du Sex willst, komm mit mir auf die Toilette und du wirst die Nummer deines Lebens haben." Das Ganze tat Jess natürlich mit fairen Mitteln und ohne Manipulation. Die Schönheit wusste mit ihren Reizen zu spielen und jeder - Dexter ausgeschlossen - war ihrem Charme erlegen. Noch ein wenig mit dem Hintern gewackelt und Jess war in der Damentoilette verschwunden. Es dauerte nicht lange und der Schönling verließ die blonde Tussi und folgte der Vampirin, welche nach zwei Minuten mit einem breiten Grinsen heraus trat. "3 ... 2 .... 1 ....." Und ein greller Schrei ertönte als man die Leiche des Mannes fand. "Erst wollte er mich küssen, aber ich sagte, dass ich dir das nicht zumuten will, da du es ja jetzt tun musst. Dann .. ist er baden gegangen. In der Kloschüssel. Ich habe seinen Kopf runtergedrückt und gespült und ganz am Ende .. habe ich ihm das Herz rausgerissen. Am Spiegel steht mit seinem Blut geschrieben 'Harley was here' .. "Kichernd breitete die Schönheit die Arme aus. "Nicht mein bestes Meisterwerk aber auch nicht mein schlechtestes. So .. nun bist du dran .."


nach oben springen

#8

RE: Billardtische

in Mystic Grill 04.04.2013 23:47
von Dexter Carrington | 48 Beiträge

"Vielleicht will ich dich ja nur reinlegen und setze diese Fasade nur auf um dich auf den Arm zu legen? Wie der Joker mit dem du mich immer vergleichst."

Mit diesen Worten lehnte er sich zurück um das Spektakel zu begutachten welches Jess ihm gleich bieten würde. Doch seine Vorfreude schwand bald als er hörte was sie baldigen Toten sagte. Er dachte eigentlich sie würde ihm vor einem großen Publikum den Kopf abreißen und als Trophäe am Deckenventilator befestigen... doch falsch gedacht. Sie verschwand mit ihm auf der Toilette und kam nach kurzer Zeit, in der er mehrere Male aus dem Glas getrunken hatte, alleine wieder herraus. Auch wenn er die Vorführung nicht direkt mit ansehen konnte amüsierten ihn die panischen Schreie der Gäste welche die verstümmelte Leiche fanden. Als sie wieder zu ihm kam und jedes Detail erklärte vergaß er schon fast, dass sie ihm nicht an dem Spaß teilhaben lies.

"In der Kloschüssel? Ich wette du warst in deiner Schulzeit eine dieser Raudis mit Lederjacke, die die schlauen Kinder terrorisiert haben. Jap... das ist definitiv eine Rolle in der ich mich dich vorstellen kann."

Lachend lehnte er sich im Stuhl zurück und schaute auf das Glas in seiner Hand. Dieses war in der zwischenzeit jedoch leer geworden, weshalb er ihre leibeigene rothaarige Bedienung losschickte um etwas neues aufzutreiben. Doch jetzt war es soweit... er musste tatsächlich den ersten Schritt machen um sie zu küssen. Zugegeben, er machte es nicht ungern und die ganze Zeit zuvor wollte er nur klarstellen dass er etwas Besonderes sei und sich nicht so leicht um den Finger wickeln lies... auch wenn es bei soeiner Frau wirklich schwer war. Doch da dies nur ein weiteres Spiel von den beiden war und er natürlich nie ein Spielverderber sein würde stand er auf..... stellte das leere Glas beiseite.... und packte Jess am Nacken.

"Ich hoffe nur du hast dir die Zähne geputzt nachdem du das letzte mal den Mund zu voll genommen hast." Er hätte jetzt am liebsten wieder gelacht, doch das hätte doch wirklich beim küssen gestört, weshalb er nur gegrinzt hatte. Kurz in seine Jackentasche gegriffen holte er ein Mundspray hervor, welches er sich wie in Cartoons üblich vor dem Kuss in den Mund sprühte. Im nächsten Moment setzte er seine Lippen auf ihre und gab ihr einen innigen Kuss. Auch wenn er verrückt war... er war immernoch ein heterosexueller Mann, weshalb dies ein wirklich schönes Gefühl war. Doch um weiterhin den Schein aufrecht zu erhalten entfernte er sich innerhalb von 5 Sekunden wieder von ihr und hob ohne weiteren Kommentar den Queue wieder vom Boden auf.

"Du bist dran. Und tu mir einen gefallen. Wenn du das nächste mal jemanden tötest.... bitte so dass ich mich vorher noch über ihn lustig machen kann."

Mit einem breiten Grinzen übergab er ihr den Queue und nahm danach das Getränk entgegen, welches von der Rothaarigen gepracht wurde. Wie viele mussten bei diesem Spiel wohl noch ihr Leben lassen?


nach oben springen

#9

RE: Billardtische

in Mystic Grill 05.04.2013 00:16
von Jessica Drave | 44 Beiträge

"Eine Fassade? Du? Nein ... ich denke nicht das du mich reinlegen willst, oder doch? Dann sollte ich dich vorwarnen. Ich hasse es, wenn man mir was vorspielt oder mich reinlegt. Das würde dir ein paar dicke, fette Minuspunkte einhandeln, denn du solltest bedenken, dass ich auch nicht immer so nett bin wie jetzt. Ich kann launisch sein. Ein richtiges Biest. Also spiel besser nicht mit mir." Ihre Worte waren ernst an Dexter gerichtet, doch sie war ihm nicht böse. Sie selbst trug eine Maske die sie vor ihrer eigentlichen Person schützte. Wenn Dexter wüsste wie Jessy früher einmal gewesen war, würde er bestimmt nichts mit ihr zu tun haben wollen. Aber .. das brave, liebe Mädchen von früher gab es nicht mehr. Es war gestorben, als es ihren Vater umgebracht hatte, ohne dafür Reue zu empfinden. Jess glaubte noch immer, dass in dieser Nacht ihre Menschlichkeit gestorben war, doch sie war noch immer da, wenn auch von Jess verdrängt worden. "Jepp, genau. Ich war die Bad-Bitch der Schule." Grinsend wickelte sie sich eine Locke um den Finger, ehe sie das nächste Schauspiel betrachtete, welches sich ihr bot. Dexter lief auf die Schönheit zu, packte sie im Nacken und konnte sie natürlich nicht ohne einen blöden Spruch zuvor, küssen. Jess musste sich beherrschen nicht zu lachen als er das Mundspray verwendete, doch es verging ihr ohnehin als er seine Lippen auf ihre legte. Eindeutig die besten Lippen, die sie bisher geküsst hatte. Dexter wusste genau was er tat und ja, selbst nach nur 5 Sekunden wusste sie, dass er keinesfalls schwul sein konnte. Ein schwuler Mann konnte nicht so gut küssen, wie sie aus eigener Erfahrung wusste. Nicht mit so viel Leidenschaft darin.

"Wow. Du .. hast mich überzeugt. Nie wieder Schwulen-Witze." Kichernd nahm sie den Queue entgegen und versuchte ihr Glück. Sich über den Billardtisch gebeugt, schätzte sie dabei die genaue Lage der Kugeln ab, ehe sie zustieß. Ihre Kugel ging ins Loch, jedoch auch die von Dexter selbst. "Fuck. Verdammter Mist." Knurrend blickte sie zu ihrem Mitspieler, ehe sie ihm wütend den Queue in die Hand drückte. "Dämliches Spiel! Nun verspreche ich dir garantiert, dass mein nächstes Opfer leiden muss .. vor den Augen aller."


nach oben springen

#10

RE: Billardtische

in Mystic Grill 05.04.2013 00:46
von Dexter Carrington | 48 Beiträge

Natürlich wusste er dass er nicht der schlechteste Küsser war, doch würde er das nie öffentlich zugeben denn sonst wäre er ja wie jeder andere gewöhnlicher Mann. Das war er jedoch nicht wie jeder nach den ersten Minuten die er ihn kannte selber zugeben konnte. Zumindest hatte er es soweit geschafft, dass sie ihn nichtmehr als schwul ansah, auch wenn ihn das bisher kein bisschen gekümmert hatte. Auch wenn es schlechte Witze waren, waren es immernoch Witze. Das einzige was ihn störte war ihre Ansprache darüber dass er ihr nichts vorspielen sollte. Ernsthaft? Er durfte nicht mit ihr spielen? Doch genau das war es doch was ihn und seinen seelenverwandten den Joker ausmachte.

"Du kannst mich schwul nennen und mir Justin Bieber Musik vorspielen... aber nicht verlangen, dass ich nicht mit dir spiele. Wie unmenschlich bist du eigentlich?"

Sein schier unaufhörlisches Gelächter ging weiter wärend Jess ihre Runde startete und zusammen mit einer ihrer Kugeln auch eine von ihm versenkte, was ihn nur dazu veranlasste nochmehr zu lachen. Anhand ihrer Aussage wusste er dass der nächste Mord spektakulärer sein würde als der vorige auf der Toilette, jedoch auch dass nach dem nächsten diese Bar geschlossen werden würde. 2 Tote hintereinander? Das würden wohl selbst diese humorlosen Menschen nichtmehr als Zufall sehen. Doch ersteinmal machte er sich darüber keine Gedanken und begann mit seiner Runde des Billardspieles. Nun trickste er ein wenig. Die genaue Formulierung ihrer Bedingungen lautete: wenn er eine Kugel versenkte müsste sie jemanden töten, wenn er keine Kugel versenkte müsste er sie küssen.Deshalb visierte er die schwarze Kugel an und versenkte sie direkt im dahinterliegenden Loch. Somit hatte er eine Kugel eingelocht, konnte danach jedoch keine Runde mehr spielen um ein Loch zu verfehlen.Das Spiel war beendet und es war noch ein Mord zu erledigen.

"Also... du darfst mich unterhalten. Und denk daran, je auffälliger desto besser."

Den Queue wurf er auf den Billardtisch an den er sich jetzt anlehnte und die Arme verschrenkte. Nachdem sie einen Gast vor den Augen aller anderen getötet hatte könnten sie sowieso nicht weiter hier drinnen Billard spielen, da diese Menschen keinen Spaß verstanden.

"Wer wird es diesmal sein? Der Geschäftsmann dort hinten an seinem Laptop? Dieser einsame Krüppel im Rollstuhl? Oder doch lieber diese Brünette die so tut als würde sie telefonieren.... verdammt die tut wirklich nur so, ich höre niemanden am anderen Ende des Hörers."

Über diese Tatsache musste er wieder lachen, doch schnell musste er damit aufhören um auch jede Einzelheit von Jess's Gräueltat zu erleben. Doch welches Opfer würde sie nehmen?


nach oben springen

#11

RE: Billardtische

in Mystic Grill 06.04.2013 20:13
von Jessica Drave | 44 Beiträge

Das Spiel war entschieden als Dexter die schwarze Kugel versenkte und damit zwar verlor, jedoch auch in gewisser Weise einlochte. Jess musste sich also ihr nächstes Opfer suchen, was nicht besonders schwer war. Während Jessy sich binnen weniger Sekunden einen Plan überlegte, kam die junge Frau wieder an ihre Seite und brachte ihr den nächsten Drink, denn die Brünette sofort hinunter kippte. "Noch einen zum mitnehmen. Wir sind hier gleich fertig .." Denn würde Jess erst einmal vor der Öffentlichkeit töten - was ihr nichts ausmachte, aber den anwesenden Menschen - würde das Ganze nicht gut für sie Enden und sie mussten beide die Bar verlassen. Andererseits. "Weißt du worauf ich Lust hätte? Auf einen Knastbesuch. Ich will mich Mal wieder so richtig durchvögeln lassen und ich sags dir, wenn sich Frau in der Männerdusche nach der Seife bückt, ist ganz schön was los." Kichernd nahm sie den Queue zu Hand und brach ihn über ihrem Oberschenkel in zwei Hälften. Dexter wollte Action? Die sollte er bekommen. "Wenn du mich nicht aus dem Knast holst, dann knade dir der Teufel." Die Schönheit hätte auch keine Probleme damit alleine raus zu kommen, doch es war doch schöner wenn jemand gemeinsam mit ihr die Polizisten abschlachtete. Zu zweit war Alles so viel amüsanter. "Gut aufgepasst. Ich mach das nur einmal." Denn ihr Opfer stand unmittelbar vor ihr, um sich das Schauspiel zu besehen, das sich die Polizisten lieferten, die mittlerweile die Leiche in der Toilette untersuchten. Sie würden schnell herausfinden wer es gewesen war, doch zu blöd das Jess bereits vor über fünfzig Jahren gestorben war. Ein Knurren drang aus der Kehle der Schönen, als sie den Spitzen Teil des Queues nahm und ihn geradewegs durch den Magen eines Mannes bohrte. Die Polizisten richteten die Waffe auf die junge Frau, diese grinste jedoch nur vergnügt, ehe sie in Vampirgeschwindigkeit einem Polizisten den Hals umdrehte. Ein Kinderspiel. Diese naiven Idioten.

Anstatt auch noch auf Jess zu schießen, legten sie ihr schließlich Handschellen an und pressten sie dabei fest gegen die Wand. "Ohhh, Officer. Ich werde ganz kribbelig wenn Sie so herrisch sind." Lachend zählte man der Schönen ihre Rechte auf, während man sie nach draußen brachte. "Ach übrigens. Fall gelöst. Der Kerl in der Toilette ist auch von mir. Ein Klassiker. Ich finde ich hab ganze Arbeit geleistet." Schmunzelnd packte man die Brünette im Genick und brachte sie nach draußen. "Sie haben das Recht zu schweigen. Alles was sie sagen kann und wird vor Gericht gegen sie verwendet. Sie haben das Recht auf einen Anwalt. Wenn sie keinen haben, wird Ihnen einer zur Verfügung gestellt." Jess verdrehte genervt die Augen. "Ich bin nicht das erste Mal im Knast, ich kenn diese Scheiße schon. Bringen sie mich endlich in die Zelle, das ist ja nicht auszuhalten." Und schon war Jessy verschwunden, jedoch nicht ohne Dexter noch einen Luftkuss zu schicken.


nach oben springen

#12

RE: Billardtische

in Mystic Grill 06.04.2013 21:24
von Dexter Carrington | 48 Beiträge

Gespannt beobachtete er Jess wie sie den Queue in eine Waffe umfunktionierte und aus dem Augenwinkel herraus bemerkte er auch die eingetroffenen Polizisten, welche auf die Toilette stürmten um das Opfer zu begutachten. Mit diesen weiteren Spielkameraden konnte das Folgende nur amüsant werden. Doch Jess's nachfolgenden Worte liesen diese Hoffnung in ihm etwas schwinden. Sie wollte sich also freiwillig gefangen nehmen lassen? Wenn er es nicht besser wüsste würde er sagen sie sei verrückt. Immer noch mit verschrenkten Armen und einem breiten Grinzen antwortete er auf ihre Drohung.

"Wieso sollte ich dich denn rausholen, wenn es dir so gut darin gefallen wird? Kräftige Polizisten die dir sagen wo es langgeht, von Gittern umgeben wie in einem Zwinger und in jedem Kuchen der dort gebracht wird könnte eine neue Überraschung warten."

Sie hatte ihn nochnichtmal richtig ausreden lassen als sie sich an ihr Werk machte. Teilweise wurden seine Wünsche dann doch erfüllt denn auser dem Mann musste auchnoch ein Polizist mit einem schnellen, schmerzlosen Genickbruch tötete. Seine letzten Worte an sie bevor sie sich gefangen nehmen lies hallten durch den Raum. "Du weist wirklich wie man Männern den Kopf verdreht." Lauthals lachend bekam er den Luftkuss welchen Jess ihn noch zuhauchte nur am Rande mit. Ein aufgebrachter Polizist kam zu ihm und unterbrach ihm bei seinem Gelächter. "Finden sie etwa witzig? Es wurden gerade 3 Menschen umgebracht und laut Zeugenaussagen waren sie zusammen mit der Mörderin hier. Das macht sie zu einem verdächtigen Mittäter... haben sie irgendwas dazu zu sagen?" Dex hatte sich wieder etwas beruhigt und stellte sich vor dem Polizisten auf. Anders als Jess würde er sich jetzt nicht fangen lassen, da er lustigere Pläne hatte als hinter schwedischen Gardinen zu sitzen. Mit einer schnellen handbewegung trennte er dem Polizisten den Kopf ab und warf ihn hinter sich auf den Billardtisch.

" Erstens: Jetzt wurden 4 Menschen umgebracht. Zweitens: Jetzt bin ich eindeutig ein Mittäter und Drittens: Ich finde es immernoch zum totschießen."

Mit diesen Worten holte er die Pistole aus dem Gurt des restlichen Körpers von ihm und schoss über seine Schulter auf einen hinter ihm befindlichen Polizist, den er direkt in der Brust traf. Dieser sakte auf den Boden und und hielt sich mit den Händen die Wunde zu. Inzwischen waren auch Sanitäter an den Ort des Verbrechens gekommen. "Doc! Wir verlieren ihn!" rief er ihnen scherzhaft zu bevor er in Vampirgeschwindigkeit den Grill verließ. Er wollte ja noch einige Menschen am leben lassen damit sie bei seinem großen Finale teilhaben konnten.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Technikfritze ART
Forum Statistiken
Das Forum hat 440 Themen und 3352 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: