#1

Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 16:29
von Damon Salvatore (gelöscht)
avatar

...

nach oben springen

#2

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 17:56
von Damon Salvatore (gelöscht)
avatar

1864 Damon Salvatore stammt aus einer Familie, die ursprünglich aus Italien kommt. In seiner Zeit ist es ünlich das der älteste Bruder dem Krieg dient, so zieht Damon von Stadt zu Stadt um seinem Land die Ehre zu erweisen es verteidigen zu können. Er hatte einen längeren Einsatz hinter sich als er wieder nach Hause kommt, nach Mystic Falls seinem Geburtsort - dort wo seine Familie ihren Sitz hatte. Die Kutsche fährt vor sein Blick ging durch die Gegend er sieht Dinge die ihm Monatelang verborgen blieben, Dinge die er kannte und nichts mit seinem Dienst als Soldat zu tun hatte. Er hatte sich eine Auszeit gemommen um wieder mehr Zeit mit seinem Bruder Stefan und seinem Vater Guiseppe zu verbringen, außerdem hatte er gehört das sich in seinem Haut eine junge Frau befindet die ihre Familie im Feuer verloren hat - diese müsste eingetroffen sein als Damon seinnen Dienst als Soldat nach gegangen ist. Die Kutsche fährt vor seinem Elternhaus an Damon nimmt seinen Hut in die Hand, stieg aus und sieht sich um: Endlich zu Hause.
Nach kurzem Aufenthalt in der Küche, verschwindet Damon in den Garten als er auf Katherine aufmerksam wird er steht auf der Veranda und sieht ihr zu wie sie mit seinem Vater redet "Vater" sagt er mit einem Grinsen auf dem Gesicht, steigt die Stufen hinab und geht auf beide zu "Damon das ist Miss Katherine, sie wird eine weile bei uns wohnen durch den tragischen Tod ihrer Familie, hat sie niemanden" Höflich wie Damon war küsst er Katherine auf den Handrücken und sieht ihr dabei in die Augen "Freut mich sie endlcih kenne zu lernen Miss Katherine""

nach oben springen

#3

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 19:12
von Katherine Pierce (gelöscht)
avatar

Mystic Falls. Die Stadt in die die Schönheit geflohen war. Man hatte sie damals verbannt – nur weil sie ein uneheliches Kind hatte und in England war sie dem Mann über den Weg gelaufen, dem sie das alles zu verdanken hatte – Niklaus. Dieser wollte sie für seine Zwecke benutzen – also für irgend so einen verdammten Fluch, wozu man sie opfern musste, doch die Brünette wollte nicht so sterben, weswegen sie sich in einen Vampir verwandeln ließ und nun seit einigen Jahren schon vor dem Ursprünglichen floh, der ihr Rache geschworen hatte.

Die Kleinstadt kam ihr daher gelegen und nachdem sie die Lüge erfunden hatte, dass sie ein hilfloses, unschuldiges Mädchen war, welches ihre Familie auf tragische Weise verloren hatte, wurde sie von einer Familie in der Stadt angenommen – die Salvatores. Aus welchem Grund? Das wusste sie nicht so Recht und ihr war das eigentlich auch ziemlich egal, solange sie vorerst sicher war.
Sie wusste, dass die Leute aus dieser Stadt Vampire verabscheuten, doch besaß sie eine Kette, die ihr erlaubte auch Tagsüber umher zu wandern, weswegen man sie niemals verdächtigen würde. Sie konnte hier also einige Zeit bleiben, was ihr vielleicht sogar ein wenig gefiel. Denn sie hatte bereits einen jungen Mann hier kennengelernt: Stefan Salvatore. Und ja, vielleicht hatte sie sich ein wenig in ihn verguckt.

Das der Herr, welcher sie aufnahm, noch einen zweiten Sohn besaß, wusste die Vampirin auch, doch gesehen hatte sie ihn noch nicht. Ihr war schon einiges zu Ohren gekommen und auch gerade unterhielt sie sich mit dem Vater über alles Mögliche – unter anderem auch über seine Söhne. Doch wurden sie unterbrochen, als eine fremde Stimme ertönte. Die Schönheit blieb da stehen wo sie war und sah in die Richtung des fremden Mannes. Leicht musterte sie ihn von oben bis unten und das musste dann wohl der ältere Sohn sein. Als der Vater des jungen Mannes sie vorstellte, setzte die Schönheit ein sanftes Lächeln auf und blickte den blauäugigen Mann an. „Die Freude ist ganz auf meiner Seite, Mister Salvatore“, sagte sie und machte einen kleinen Knicks.

nach oben springen

#4

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 20:41
von Damon Salvatore (gelöscht)
avatar

Viele Tribute hatten den attraktiven Soladaten die letze Zeit heraus gefordert, doch bis jetzt war ihm eine Verletzung immer vorbehalten. Damon kam jedes Mal ohne jeden Kratzer zurück so auch dieses Mal als er erneut nach Hause zurück kehrt doch er hatte sich fest vorgenommen etwas länger in der Stadt zu bleiben. Er musste sich sicher erst wieder an sein normales Leben gewöhnen , doch große Bedenken sich schnell wieder einzufinden hatte er nicht. Während er sein altes Familiengrundstück besichtigt als er in der Kutsche saß überdenkt er seine Entscheidung nach Hause zu kehren noch einmal. Sein Offizier hatte ihn gebeten nicht allzu lange weg zu bleiben doch der junge Salvatore brauchte eine Auszeit von all den Waffen und all dem Krieg. Damon ist ein gutherziger Mensch auf Dauer zu töten machte ihn zu einem anderen Menschen, der er langsam nicht mehr sein möchte.
Herzlich wurde er begrüßt als er das Haus betrat er machte Bekanntschaft mit Miss Pierces' Zofe gemacht, Emily. Seinen Bruder Stefan konnte er nirgendwo finden, sicher würde er sich sofort er wusste das Damon wieder zu Hause ist die beiden hegen ein sehr inniges, freundschaftliches Verhältnis.
Als er raus in den Garten geht um seinen Vater zu begrüßen - Emily hatte ihm verraten wo er sich befand - entdeckte der Schönling zum ersten Mal Miss Katherine und war verzückt von ihrer atemberaubenden Schönheit noch nie zuvor hatte er solch eine schöne Frau gesehen. Höflich wie er ist bedeckt er bei der Begegnung ihre Hand mit einem Kuss ehe er sich aufrichtet und sie direkt ansieht. "Ich werde mich nun meinem Bourbon widmen , ich wünsche ihnen einen angenehmen Nachmittag Miss Katherine, Damon" Sein Vater hatte ers noch nie mit herzlichen Begrüßungen daher nickt Damon nur hält seinen Hut immer noch in seinen Händen " Darf man fragen aus welchem Ort sie zu uns gestoßen sind Miss Katherine?" Damon sah sie neugierig und sanft zugleich an während er gespannt auf eine Antwort wartet

nach oben springen

#5

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 21:11
von Katherine Pierce (gelöscht)
avatar

Die Schönheit mochte den Garten des Anwesens am meisten, weswegen sie vorhin auch vorgeschlagen hatte mit dem Vater der beiden Brüder ein paar Stunden des Tages im Garten zu verbringen. Sonst verbrachte sie ihre meiste Zeit nämlich im inneren des Anwesens, da es sich für eine Frau ja überhaupt nicht gehörte draußen umher zu wandern. Wenns nach ihr ging, dann war das völliger Schwachsinn und nicht selten schlich sich die Brünette nachts aus dem Anwesen, um ihren Blutdurst zu stillen – doch so, dass es niemand mitbekam.

Noch immer hing der Blick der Brünette auf dem jungen Mann und sie wandte sich erst von ihm ab, als der Vater sich dazu entschied die Beiden allein zu lassen. Nur einen kurzen Moment blickte sie ihm hinterher, ehe sie ihre Aufmerksamkeit wieder Damon schenkte. „Aus England. Dort habe ich mit meiner Familie gelebt.. bis diese Sache geschah“, log sie, denn sie konnte unmöglich sagen, dass sie aus Bulgarien stammte, überhaupt nicht Katherine hieß und verbannt wurde, weil ihre Affären ihr zum Verhängnis wurden, oder?
Da der junge Salvatore auch nicht gerade schlecht aussah, weckte er jedoch automatisch auch ihr Interesse – selbst wenn sie eine große Schwäche für seinen Bruder hatte, wollte sie gleichzeitig mehr über Damon erfahren. „Ihr Vater hat mir einiges über sie erzählt, Mr. Salvatore“, fing sie an und deutete leicht auf seinen Hut. „Sie scheinen oft unterwegs zu sein. Wenn Sie Zeit haben, dann würde ich mehr über diese Kriege erfahren wollen“, versuchte sie einfach ein Thema zu beginnen und strich sich ihre langen, welligen Haare nach hinten, ehe sie ihr Kleid etwas anhob, um danach einfach weiterzulaufen.
Wenn er Zeit für sie hatte, wovon die Vampirin nun einfach Mal ausging, dann würde er ihr folgen. Nur einen kleinen Blick schenkte sie ihm noch, ehe sie schon zu den roten Rosen im Garten sah und so tat, als ob es sie nicht interessieren würde, wenn er ging, doch ihr kurzer Blick von vorhin meinte etwas anderes, so dass sie sich nicht darüber wundern würde, wenn er nun verwirrt war. Katherine und ihre Spielchen.. sie konnte sich einfach nicht zurückhalten.

zuletzt bearbeitet 01.04.2013 21:14 | nach oben springen

#6

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 21:40
von Damon Salvatore (gelöscht)
avatar

Noch einen Moment sieht Damon seinem Vater nach, dieser verschwand nach drin und war heute wahrscheinlich auch nicht mehr zu sehen wenn er sich einmal in seinem Arbeitszimmer verkrochen hat, bekam ihn so schnell niemand mehr daraus außerdem kame vermutlich wie jeden Abend Jonathan Gilbert zu Besuch um sich über den neusten Klatsch zu unterhalten was genau sie in diesem Zimmer immer machten wusste Damon allerdings nicht. Viel zu lange war er nicht mehr in seiner Heimatstadt gewesen es schien aber alles noch beim alten zu sein bis auf Katherine natürlich, diese war neu und unergründbar für den jungen Soldat. "Tut mir leid um ihre Familie" Er zeigte Mitgefühl ihr gegenüber , immerhin wusste Damon wie es war ein Familienmitglied zu verlieren er selbst verlor seine Mutter schon früh. Schweigend sieht er sie an während er zuhört und versucht ihre Frage Odrnungsgemäß versucht zu beantworten. " Nun ja.. Es fallen viele Opfer - Es bedeutet töten oder getötet werden vieles ist nicht einfach doch eine Lady wie sie sollte nicht mit den verstörenden Geschichten aus dem Krieg in Verbindung gebracht werden, ich möchte nicht Schuld an ihren Albträumen haben" Er gerne redet nicht über die grausame Zeit , die er jedes Mal durchleben muss "Eins stet fest es fallen viele unschuldige Menschen , es ist grausam das mit ansehen zu müssen" . Diese Frau wr ihm ein Rätsel, doch Damon lief stur darauf bedacht mehr von ihr zu erfahren hinter ihr her bis er sie aufgeholt hat.

nach oben springen

#7

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 22:12
von Katherine Pierce (gelöscht)
avatar

„Ist schon in Ordnung. Sie können nichts dafür“, lächelte sie kurz sanft. Daran, dass Klaus ihre Familie ermordet hatte, wollte sie nun gar nicht denken, obwohl sie ständig an diesen Mann dachte – wie er ihr Leben zerstört hatte und wie sie weiterhin vor ihm fliehen konnte. Doch würde sie früh genug erfahren, wenn sich der Ursprüngliche auf den Weg nach Mystic Falls machte und bis dahin würde sie sich hier aufhalten.

„Wieso bleiben Sie dann nicht einfach zuhause?“, fragte sie ihn als nächstes. Immerhin konnte er das, denn auch Stefan blieb hier – zwar war er jünger, doch hatte das keine große Bedeutung. Damon schien überhaupt nicht amüsiert darüber zu sein und doch beteiligte er sich daran, was sie nicht verstand. Und als sie die nächsten Worte des jungen Mannes vernahm, musste sie innerlich schmunzeln. Albträume wegen solchen Dingen? – Niemals. Sie hatte schlimmeres erlebt.. viel schlimmeres, was ihm wahrscheinlich niemals in die Gedanken kommen würde, doch verschwieg sie das Mal lieber und spielte weiterhin ihre Rolle, des unschuldigen Mädchens. „Wahrscheinlich sollte ich auf Sie hören. Es hatte mich nur interessiert wie es sein muss, zu kämpfen… das Leben ist einfach unbarmherzig“, meinte sie und ihren letzten Satz sprach sie eher leise aus, da sie dies nämlich ernst meinte.

„Verstehen Sie diese Kriege eigentlich? Um was Sie Kämpfen und was Sie damit zerstören?“, fragte sie ihn daraufhin einfach.
Und so wie die Vampirin es erwartet hatte, folgte der junge Salvatore ihr und brachte sie so zum Schmunzeln. „Freut mich, dass Sie ihre Zeit für mich opfern“, sprach sie aus und wollte das Thema gleich in eine andere Richtung lenken, doch wartete sie noch etwas damit, da er sonst schnell merken würde, dass sie viel lieber ein paar Dinge über ihn anstatt über irgendwelche Kriege erfahren wollte und dieses Thema einfach nur benutzt hatte, um ins Gespräch mit ihm zu kommen.

nach oben springen

#8

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 01.04.2013 23:03
von Damon Salvatore (gelöscht)
avatar

Damon konnte sein Mitgefühl der hübschen Brünette zu seiner linken nicht verstecken "Ich weiß, doch weiß ich genau was es heißt einen geliebten Menschen zu verlieren" Dabei sprach er indirekt seine Mutter an, wendet für einen Augenblick seinen Blick ab um den Schmerz in seinem Gesicht zu verbergen. Er verdrängte den Gedanken um sich dann weiter Katherine und ihrer Frage zu widmen.
"Es hängt mit unserer Familiengeschichte zusammen, seit jeher ist immer der älteste Salvatore Bruder in den Krieg gezogen um für sein Land zu kämpfen, da mein Bruder Stefan jünger ist als ich ist die Last das Böse was da draußen lungert mir aufgedrückt worden" Damon zuckte mit den Schultern als wäre es ihm egal "Außerdem war es mir bis jetzt immer eine Ehre meinem Land dienen zu können, doch wenn einen das Unheil verfolgt wird man selbst zu einem anderen Menschen, der Krieg verändert Menschen Miss Katherine zu so einem Menschen wollte ich nie werden, doch das töten bestimmt mein Leben mein Gewissen ist zu rein um damit wieter zu machen" Irgendwann hatte alles ein Ende, das sein Vater von dieser Idee nicht begeistert sein wird das war Damon klar, er wollte allerdings erst einmal für eine Weile in Mystic Falls bleiben. "Da haben sie vollkommen Recht , außerdem ist das Leben viel zu kurz ich habe meine Wohltat getan das sollte für die restlichen 50 Jahre reichen" Ein leichtes Lächeln lag auf den Lippen des ältesten Salvatores. "Damit habe ich mich nie auseinander gesetzt es war mir immer wichtig die Ehre meiner Familie aufrecht zu erhalten, egal welcher Mensch durch meine Hand stirbt ich habe es so hingenommen wirklich Gedanken darüber gemacht habe ich nicht. Unser Land zu verteidigen schien mir wichtiger zu sein als darüber nach zu denken aus welchen Gründen jemand einen Krieg anfängt" Sein Blick schweift ab , er hätte zwar Zeit dazu gehabt, wollte aber die Taten die er vollbracht hat nicht weiter in sein Gedächnis brennen als sie ohne hin schon vorhanden sind. "Es würde mich freuen mehr über sie zu erfahren" Zusammen gingen sie weiter ein Stück hinein in den Garten, so dass man beide vom Haus aus nicht mehr sehen konnte.

nach oben springen

#9

RE: Katherine & Damon 1864

in Flashback 02.04.2013 15:58
von Katherine Pierce (gelöscht)
avatar

„Dann haben Sie wohl auch jemanden verloren?“, hakte sie einfach nach. Sie konnte sich schon denken, dass es seine Mutter sein musste, da sie diese in den paar Tagen nicht gesehen hatte und es war in dieser Zeit nicht üblich, dass eine Frau sich irgendwo draußen herumtrieb. Doch bemerkte sie, dass ihre Neugier für einen kurzen Augenblick die Oberhand über sie gewonnen hatte, weswegen sie zu ihren vorherigen Worten noch etwas hinzufügte. „Es tut mir Leid, wenn ich Ihnen zu Nahe getreten bin. Sie müssen mir diese Frage natürlich nicht beantworten“, denn auch seine Reaktion auf seine eigenen Worte hatte sie bemerkt und es schien ihm nicht leicht zu fallen auch nur daran zu denken.

Von den Rosen sah sie schließlich wieder zum jungen Salvatore und kurz zogen sich ihre Augenbrauen leicht zusammen. „Und Sie lassen das einfach mit sich machen?“. Er schien auf jeden Fall brav zu sein und auf die Worte der anderen zu hören, was sie nicht verstehen konnte. Aber sie war auch schon immer eine kleine Rebellin gewesen, doch mit Damon.. wer weiß, vielleicht konnte sie eine Menge Spaß mit ihm haben? Doch fiel ihr wieder Stefan in ihre Gedanken. Wieso musste sie auch beide Interessant finden? Katherine war eine Person, die alles um jeden Preis haben wollte und wenn sie nun anfing sich für beide Brüder zu interessieren, dann würde sie am Ende auch beide für sich allein haben.
„Also hören Sie damit auf? Wenn sie mich fragen, dann finde ich es auch besser so. Das Land hat genügend andere Männer, die kämpfen können und wie es aussieht waren sie schon lange an irgendwelchen Kriegen beteiligt“, meinte sie einfach frei heraus.

°Nicht wenn du unsterblich bist°, dachte sie sich, als er weitersprach und nickte jedoch nur zustimmend. „Das gehört wahrscheinlich zu den Kriegen dazu. Einfach impulsiv zu handeln“, sagte sie auf seine Worte hin und da sie bemerkte, dass auch Damon wohl über ein anderes Thema sprechen wollte, traute sie sich einfach. „Ich denke wir sollten über andere Dinge sprechen. Sonst kriege ich tatsächlich noch Albträume“, scherzte sie und vernahm dann schon seine Worte. „Nur wenn Sie mir dafür auch etwas über Sie erzählen“, wollte sie im Gegenzug und lief währenddessen langsam mit ihm weiter.

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Technikfritze ART
Forum Statistiken
Das Forum hat 440 Themen und 3352 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: